Alfa Romeo

Alfa Romeo Historie, Meilensteine der Geschichte, Wissenswertes & aktuelle Informationen

In der italienischen Niederlassung des französischen Automobilherstellers Alexandre Darracq wurde 1906 der Grundstein für die heutigen PKW von Alfa Romeo gelegt. Erst nachdem der Hauptanteil der Firmenaktien 1909 den italienischen Geschäftsleuten gehörte begann die Konstruktion eigener Automobile.

Die eigentliche Gründung der Marke Alfa fand am 24. Juni 1910 statt als die Firma den Namen „Anonima Lombarda Fabbrica Automobili“, zu Deutsch Aktiengesellschaft Lombardische Automobilfabrik erhielt oder kurz: A.L.F.A. Mit dem ersten Modell dem Alfa 24 HP trat das junge Unternehmen 1911 sogar beim damalig wichtigsten Sportwagenrennen an, der Targa Florio.

Durch den Ersten Weltkrieg und der zunehmenden Rüstungsindustrie ging das Unternehmen Pleite. Der Ingenieur Nicola Romeo übernahm den Betrieb 1915 und ließ später seinen Namen in den Firmennamen einfließen und aus dem ehemaligen Alfa wurde Alfa Romeo. Die ersten großen Erfolge ließen nicht lange auf sich warten, so gewannen 2 Alfa Romeo RL die Targa Florio 1923 und nur 2 Jahre später die erste Weltmeisterschaft im Automobilrennsport.

Die finanziellen Probleme der Marke, geschuldet durch die Nachkriegswirtschaft zogen den Ausstieg von Nicola Romeo aus der Firma und die Verstaatlichung mit sich. Technisch war das Unternehmen weiterhin auf dem Vormarsch, denn in den 1930er Jahren wurde von Alfa Romeo das schnellste Serienauto der Welt, der Alfa Romeo 8C 2900, entwickelt der über 205 km/h Spitze fuhr. Der Zweite Weltkrieg warf die Marke wieder einmal zurück. Das Werk wurde zu großen Teilen zerstört jedoch wieder aufgebaut, sodass 1946 wieder Alfa Romeos vom Band liefen.

In den 1950er Jahren präsentierte Alfa Romeo das neue Modell Giulietta, ein praktisches aber sportliches Auto für die Allgemeinheit und auch das Modell Giulia in den 1960er Jahren war sehr beliebt. Beide Modelle bedeuteten für die Marke finanzielle Erfolge. Modernste Technik war der Schlüssel zum Erfolg, so setzte Alfa Romeo Maßstäbe die von anderen Marken erst später übernommen wurden, dies erklärt auch weshalb diese Autos damals so teuer im Vergleich zu Autos anderer Marken waren.

Die 1980er Jahren bedeuteten den Tiefpunkt des Unternehmens als die Modelle Alfasud und Arna durch mangelnde Qualität nur wenige Käufer fanden. Durch die Übernahme von Alfa Romeo durch den Fiat-Konzern wurden diese Mängel beseitigt. Doch der Ruf als Hersteller hochwertiger Sportwagen geriet in Vergessenheit. Schließlich gelang Alfa Romeo 1998 wieder ein Durchbruch, denn der Alfa Romeo 159 wurde zum Auto des Jahres gewählt, der jedoch in der heutigen Modellpalette nicht mehr vertreten ist.

Aktuell bietet Alfa Romeo mit dem „Mito“ einen Kleinwagen, einen Kompaktwagen „Guilietta“ und einen Sportwagen den „4C“.

ALFA ROMEO GIULIETTA BAUJAHR 2011