Gebrauchtwagen – wie richtig finanzieren?

Wie kann man den Kaufbetrag zum neuen Fahrzeug am besten finanzieren? Diese Frage stellt sich bestimmt fast jedem Käufer vor dem Kauf eines Gebrauchtwagens und darauf gibt es keine einfache Antwort. Die Bezahlung sollte vor dem Kauf gut durchdacht werden, was bedeutet, dass die verschiedenen Möglichkeiten gut abgewogen werden sollten. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten einen Gebrauchtwagen zu bezahlen. Da wäre die Variante über einen Kredit, der es ihnen ermöglicht den Preis des Wagens in mehreren Raten abzuzahlen. Und dann natürlich die Variante der Barzahlung, bei der sie den Kaufpreis in einem Betrag begleichen. Jede dieser beiden Möglichkeiten hat Vor- und Nachteile, über die sie sich bewusst sein sollten, bevor Sie einen Gebrauchtwagen kaufen.

Barkauf – wo sind die Vorteile, wo die Nachteile?

Den Gebrauchtwagen in bar zu bezahlen kann für sie durchaus von Vorteil sein. Bei einigen wenigen Händlern, kann man mit einer Barzahlung noch etwas Rabatt aushandeln. Der Händler sieht das meist als Vorteil um ein Fahrzeug schnell wieder zu vermarkten. Großer Vorteil für sie als Käufer, der Wagen geht sofort nach dem Kauf vollständig in ihren Besitz über.

Jedoch hat der Barkauf auch Nachteile. Wenn sie den Kaufpreis für den Gebrauchtwagen aus ihrem Sparvermögen entnehmen, verlieren sie ggf. Zinsen, die sie bei einer Geldanlage hätten bekommen können. Daher sollten sie darauf achten, dass die Spanne, die sie durch den Barkauf einsparen größer ist als der Zinsverlust, den sie durch die Entnahme ihres Sparvermögens machen. Zudem stellt die Barzahlung immer einen Liquiditätsverlust dar, da Sie innerhalb von kurzer Zeit eine größere Summe Bargeld ausgeben.

Kauf auf Kredit – auch hier gibt es Vorteile und Nachteile

Den Kauf eines Gebrauchtwagens durch einen Kredit zu finanzieren ist nicht ungewöhnlich, doch gibt es viele verschiedene Kreditformen und sie sollten sich gut darüber informieren, welche sich am besten für sie eignet. Das Angebot reicht hier vom klassischen Bankkredit über einen Kredit bei der Hausbank bis hin zu einem Fahrzeugkredit von einer Autobank. Grundsätzlich sollten sie sich darüber im klaren sein, in welchem Zeitraum sie den Kredit begleichen möchten und in welcher Höhe sie die Raten am besten zurückzahlen können. Je höher die monatliche Rate, desto niedriger ist die Laufzeit und damit verbunden natürlich auch die Zinsbelastung durch den Kredit. Umgekehrt sind die Raten niedriger bei längeren Laufzeiten. Jedoch fallen bei längeren Laufzeiten auch höhere Zinsen an. Sie sollten sich grundsätzlich also überlegen, welchen Betrag sie monatlich für den Kredit investieren möchten und wie lange sie das Fahrzeug ungefähr fahren möchten. Ein Kredit über 8 Jahre macht keinen Sinn, wenn Sie planen das Auto nur 5 Jahre zu fahren.

Der Vorteil bei der Finanzierung durch einen Kredit der Hausbank liegt darin, dass der Wagen beim Händler in Bar bezahlt werden kann und die Raten und Zinsen oft flexibel bei der Hausbank ausgehandelt werden können. Jedoch sind die Zinsen oft höher und es lohnt sich genau nachzurechnen, ob die Einsparung durch den Barkauf die höheren Zinsen ausgleicht.

Fahrzeugkredite bei einer Autobank sind von Vorteil, weil es oft attraktive Angebote für Sondermodelle und seltenere Fahrzeugtypen gibt. Jedoch kann die Seltenheit beim Weiterverkauf des Fahrzeuges dann zu einem Preisverlust führen. Egal, für welche Finanzierungsart sie sich letztendlich entscheiden, sie sollten sich auf jeden Fall vor dem Kauf ausführlich über ihre Möglichkeiten informieren.