Opel

Opel Historie Meilensteine Geschichte Wissenswertes aktuelle Informationen

Die Adam Opel AG ist ein großer deutscher Automobilhersteller, der jedoch seitdem er in eine AG umgewandelt wurde zum amerikanischen Automobilkonzern GM gehört. Der Hauptsitzt liegt in Rüsselsheim und auch mehrere Werke finden sich in Deutschland. Das Unternehmen wurde von Adam Opel 1862 gegründet und stellte zunächst Nähmaschinen her. Nach einem Brand im Werk stellte man die Produktion auf Fahrräder und Motorwagen her, da der Verkauf von Nähmaschinen nur mäßig Geld abwarf. Nur drei Jahre nach dem Tot des Gründers begann man mit der Herstellung von Autos und ab 1909 fertigte man auch LKWs und Flugzeugmotoren. Dank der gut laufenden Geschäfte war Opel der größte Automobilhersteller im damaligen deutschen Reich. Bis 1931 übernahm der amerikanische Konzern General Motors die Opel AG, jedoch blieben die Opel Brüder im Aufsichtsrat des Unternehmens und weiterhin blieb der Name und die eigene Modellpalette erhalten. Da Opel durch seine großen Exportzahlen der wichtigste Devisenbringer für das deutsche Reich war verlieh Adolf Hitler dem General Motors Vorstandsvorsitzenden das deutsche Verdienstkreuz und veranlasste nur kurze Zeit später die Einstellung der PKW Produktion und die Umstellung auf LKW und Militärfahrzeuge. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die PKW Herstellung wieder aufgenommen und war sehr erfolgreich, denn nach dem VW Käfer waren die Opel Modelle Olympia und Kapitän die beliebtesten Fahrzeuge vor allem weil sie sich durch ihre hohe Zuverlässigkeit auszeichneten. Die Blütezeit des Unternehmens war in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts in dem Opel der zweitgrößte deutsche Autohersteller war. Durch die Ölkrise rutschte das Unternehmen 1980 in die roten Zahlen und da auch die Konkurrenz nicht untätig war mussten Sparmaßnahmen getroffen werden. Die dadurch entstanden Qualitätsmängel bescherten Opel ein negatives Image. Die Finanzkrise von 2008 erschütterte auch den Konzern General Motors, deshalb versuchte sich Opel von der langjährigen Muttergesellschaft zu trennen was jedoch nach langen Verhandlungen nicht geschah, jedoch sind große Sanierungspläne gemacht worden die Opel wieder zurück zur alten Stärke führen sollen.

Der kleinste Opel ist der Adam der nach dem Gründer des Unternehmens benannt wurde, er ist ein Kleinstwagen für den Stadtverkehr und zeichnet sich durch seine Vielfalt in der Modellgestaltung aus. Ebenso wie der Adam ist der Agila ein Stadtauto, jedoch bietet er mehr Stauraum, fünf Türen und eine höhere Sitzposition. Noch ein Stück größer ist der Opel Corsa, der seit 1982 gebaut wird, aber durch seine ständige Überarbeitung den neuesten Standards entspricht. Mit GM zusammen entwickelte Opel das erste Elektro-Hybrid Fahrzeug namens Ampera, der in der Kompaktklasse angesiedelt ist. In derselben Klasse ist auch der Astra zu finden der nun schon in der vierten Generation produziert wird und ein wichtiger Bestandteil des Autoherstellers Opel ist. Der Opel Vectra war lange Zeit das Spitzenmodell von Opel in der Mittelklasse und wurde nun durch den Opel Insignia abgelöst. Ein weiteres Mittelklassemodell wurde 2013 im Genfer Auto-Salon präsentiert und nennt sich Casacada und ist ein Cabriolet. Opel passte sich zudem dem Trend der SUVs, Vans und Crossover Modellen an und entwickelte gleich mehrere Modelle in dieser Richtung. Dazu gehört auch der Mikrovan Agila, der sich auch in der Kleinwagenklasse ansiedeln lässt. Der Meriva ist ein klassischer Minivan etwas größer ist der Van namens Zafira. Zu den SUVs gehören der Opel Mokka und Antara wobei der Mokka auf dem Opel Astra basiert und der Antara der direkte Nachfolger des Opel Frontera ist.

Opel-Gebrauchtwagen

Opel Signum Baujahr 2006